17 April 2009

Wildtulpen (V) - Tulipa sylvestris

Tulipa sylvestris – die auch Wald-Tulpe oder Weinberg-Tulpe genannt wird, fällt als erstes auf durch ihren betörenden, köstlichen Duft auf. Aus den nickenden Knospen, die an 20-30cm langen, dünnen Stielen sitzen, entwickeln sich glockenförmige, gelbe Blüten.Die Art bildet Ausläufer, vermehrt sich dadurch sehr stark und ist robust.

Weinbergtulpe


Weinbergtulpe


Trotz strahlender Sonne öffnen sie erst am frühen Nachmittag ihre Blütenkelche. Ein starker Wind erschwerte das Fotografieren dieser Tulpe sehr.

Weinbergtulpe2


Weinbergtulpe

Am Ende des Nachmittags, als das Licht wieder etwas weicher, wurde habe ich diese Aufnahme geschossen. Man sieht, dass sich die Blüten langsam wieder schließen.

Tulipa sylvestris ist die einzige in Deutschland wild vorkommende Tulpenart. Meist blüht sie hier nur an besonnten Standorten. In den Weinbergen von Gau-Odernheim findet man die größte Ansammlung der wilden Tulpe nördlich der Alpen. Sie blüht im April und Mai und je nach Standort wird sie 20-40 cm hoch.

Kommentare:

  1. Das Gruppenfoto der Weinbergstulpen ist wunderschön....
    Ich kenne übrigens noch eine nördlichere Ansammlung von Weinbergstulpen , nämlich im Wohnort meiner Eltern in Celle. Dort stehen am Rand einer Weide unter einer wunderschönen Eiche Massen dieser Tulpe....Wie die dort hingekommen sind entzieht sich meiner Kenntnis. Warum ausgerechnet an einer Kuhweide? Vielleicht spielte eine Rolle, dass sie mit einem besonnten Gang abschließt. Ich habe den Frevel begangen und mir zwei Zwiebeln ausgegraben, allerdings blüht bisher nur eine der Tulpe, obwohl das Beet schon unterirdisch von den Ablegertulpen in Besitz genommen wurde: Laubblätter gibt es jede Menge!
    Wie lange steht denn deine Ansammlung schon?
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  2. ....Korrektur: Die Weide schließt mit einem Hang ab....
    Sisah

    AntwortenLöschen
  3. Seit etwa 20 Jahren wohne auch ich in Celle. Schon im ersten Jahr sind mir dort im "Französischen Garten" Flächen aufgefallen, die mit Tulipa silvestris bewachsen sind. Später habe ich sie dann auch im Ortsteil Klein Hehlen in einem Wäldchen flächendeckend gefunden. Im nahe gelegenen Wienhausen gibt es ebenfalls Bereiche, wo diese Weinbergstulpen wachsen. In früheren Zeiten hat dort einmal ein Jagdschloss der Celler Herzöge gestanden, und man vermutet, dass die ersten Pflanzen aus einem der herrschaflichen Gärten stammen. Inzwischen sind diese hübschen Gewächse in und im Umkreis von Celle in vielen Gärten verbreitet.

    AntwortenLöschen