17 April 2009

wieder mal eine "Rehgeschichte"

Nachdem ich in den letzten Tagen nur "Blümchen" und Flugzeuge (ein Post hierzu kommt auch noch) fotografierte, habe ich mich heute Vormittag mit Kamera, Tele und Einbein bewaffnet zu Fuß auf den Weg gemacht. Mein Ziel waren u.a. mehrere Rudel Rehe, die in der Nähe oft zu sehen sind. Die ersten Tiere entdeckte nach kurzer Zeit und konnte mich auch unbemerkt heranpirschen, allerdings nicht hnahe genug, um gute Fotos zu "schießen". Danach durchquerte ich ein Kornfeld in der Arbeitsspur. Die Rehe, die ich dort entdeckte, waren ebenfalls schneller als meine Kamera. Am Rande dieses Kornfeldes bemerkte mich die äsende Ricke sehr spät, so dass sie den Weg auf meinen Chip fand. Aber sehr selbst:

scheu wie ein Reh.

Anschließend weilte ich eine Weile am Beginn der Befeuerung unseres Flughafens. Es kam mehrmals ein €fighter vorbei, außerdem trainierten zwei Helipiloten der Flugbereitschaft der Regierung mit ihren Fluggeräten. Dabei entdeckte ich zwei Rehe, die in aller Ruhe an einem Kornfeld grasten. Unbemerkt kam ich soweit heran, dass mir folgende Aufnahmen gelangen. Alle Aufnahmen mit 400mm und leicht nur beschnitten.

. Rehgeschichte (I)

friedlich äsend - das Reh hat mich in meiner Deckung noch nicht entdeckt

Rehgeschichte (II)

Nachdem ich mich aufrichtete und aus meiner Deckung kam, bemerkten sie mich sofort, und schauten einen kurzen Moment in meine Richtung

Rehgeschichte (III)

danach ging es dann in die Büsche

Rehgeschichte (IV)

Rehgeschichte (V)

Übrigens: Rehe wechseln zweimal jährlich ihr Fell: April - Juni ins rötliche Sommerfell, September/Oktober ins graubraune Winterfell.


Kommentare:

  1. Och was schön... da braucht man viel Geduld, um die scheuen Tiere vor die Linse zu bekommen. Ein schönes Wochenende und viele schöne Bilder.
    Liebe Grüße Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. hallo wolfgang,
    bin eben auf deine rehe gestoßen - und hoffe, ich habe sie nicht erschreckt ;).
    wunderschöne aufnahmen.

    weißt du auch, dass "rehe silberne tritte und goldene bisse" haben?
    las ich eben in der neuen landlust.

    sie fressen liebend gern die rostenknospen von den sträuchern (einer guten freundin letztes jahr ständig passiert) ... :(, wenige schön.
    aber wer nascht schon nicht gerne, ne?

    ein frohes wochenende!
    grüße von liv

    AntwortenLöschen
  3. Interessante Postings und klasse Fotos! Eine wunderbare Welt!
    Hier werde ich noch oft reinschauen.

    Gruß aus Deuringen!

    AntwortenLöschen
  4. Du kannst die Rehe noch 100mal fotografieren deine Bilder sind immer etwas besonderes

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich, ich stimme Susanna zu, die Bilder sind klasse.
    Eine gute Woche
    wünscht Edith

    AntwortenLöschen