21 Dezember 2007

Nebel

In den letzten Tagen hatten wir ganztägig Nebel. Die Sonne ließ sich nicht sehen. Auch bei diesem Wetter lohnt es sich zu fotografieren.
Jetzt bei ständigem Frost ist es sehr reizvoll die kleinen Spatzen zu beobachten. In Trupps von ca. 20 bis 30 Stück sind sie immer unterwegs auf Futtersuche. Die Ration an Körnerfutter an den Futterstellen haben sie mittags schon verputzt. Also ab zum Hühnerfutter.

Haussperling (Passer domesticus)

Spatz

Sehen sie nicht herzallerliebst aus, diese aufgeplusterten Gesellen.

Hühnerhof

Bis auf Erna, haben meine sieben Hühner momentan eine Eierlegepause und sehen durch die Mauser teilweise recht gerupft aus.

morgendliche, ländliche Idylle

Heute früh war die Landschaft durch den Nebel und Reif besonders reizvoll.

See im Nebel

Nebel

Blogged with Flock

Kommentare:

  1. Spatzen kommen zu uns recht wenige, meistens sind nur Meisen an den Futterstellen zu sehen. Aber ich bin ja schon froh, dass trotz der vielen Katzen überhaupt noch Vögel in den Garten kommen.

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns geht’s ähnlich her wie bei euch. Die Spatzen belagern das Vogelhäuschen regelrecht. Du hast sie mal wieder super getroffen und auch deine Winterlandschaften ein Traum.
    Ich wünsche dir eine schöne besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr (aber bitte nicht mit dem neuen Auto)

    AntwortenLöschen
  3. Sind das herrliche Fotos, Wolfgang! Den Spatz hast Du fantastisch "getroffen" und Deine Hühnerschar sieht trotz Mauser immer noch sehr dekorativ aus!

    AntwortenLöschen
  4. Ganz tolle Fotos. Habe deinen Blog bei EVA gefunden.
    Beim Anblick deiner Hühner krampft sich mein Herz zusammen, denn meine hat am 21. Juni um ca. 10 Uhr vormittags der Fuchs geholt.
    Das war sehr traurig

    AntwortenLöschen