28 Oktober 2012

Pelargonium triste - die "traurige" Pelargonie

Ihren Namen hat diese  Wildpelargonie aus Südafrika  von den herabhängenden Blättern.  Ihr Vegetations-Rhythmus ist aufgrund ihrer Herkunft von der südlichen Halbkugel umgekehrt zu der unseren Pelargonien, die wir fälschlicherweise als Geranien bezeichnen.
Im Sommer zieht diese sukkulente Pflanze ihre Blätter ein, es wird nur minimal gegossen. In den Wintermonaten benötigt sie einen hellen, aber nicht zu warmen Standort. Dann normal gießen.

Meine Pflanze kaufte ich in diesem Früjahr von Specks, einer  empfehlenswerten Gärtnerei für afrikanische Sukkulenten.  Es zeigten sich schon kleine Blättchen, welche sich aber im Sommer nur wenig weiter entwickelten.

Besonders auffallend an dieser Pflanze ist der herrliche Caudex.

Pelargonium triste


Pelargonium triste

Pelargonium triste

 Erst im September begann dann merklich das Wachstum der Blätter. An unzähligen Stellen zeigten sich Blattknospen, die sich dann schnell weiter entwickelten. Es zeigten sich auch bald die ersten Blütenknospen.

Pelargonium triste

Und jetzt Ende Oktober erntet man die Früchte seiner Pflege: Die Pelargonia triste blüht!!!

Pelargonium triste
Pelargonium triste







Kommentare:

  1. Das ist aber ein bereits älteres Modell der tristen Pelargonie, da du da erstanden hast, erkennbar an dem eindruckvoll knorrigen Caudex. Die hatte ich auch mal, allerdings sehr jung...leider hat sie nicht überlebt. Ich mag diese zarten Blüten der Wildpelargonien!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  2. tolle Bilder!

    AntwortenLöschen