14 Oktober 2012

Karli

Lang, lang ist es her, dass ich über unseren Karli berichtete.  Habe zwar nur sehr wenig Bilder vom ihm gemacht, aber für einen Post muss es reichen.

Täglich genießt er seinen kontrollierten Freigang. Dabei hört er fast aufs Wort, wenn es darum geht wieder nach drinnen zu kommen. "Karli, husch die Katz", dann weiß er, jetzt geht es nach drinnen, und mit Blitzstart geht es in Richtung Tür. Ein gehorsamer Kater, nicht wahr. ;-))

Aber schreckhaft ist er noch immer. Im Sommer saß er in der Tannenhecke und wartete auf ein Mäuschen. Als ein Eurofighter über unser Haus donnerte schreckte er auf und bekam einen Zweig in Auge. Diagnose des TA: Hornhautverletzung. Danach lief er eine Woche als lebender Lampenschirm umher. So sah er mit der Halskrause wenigstens aus. Wider Erwarten heilte die Verletzung sehr schnell ab.

Jetzt erst einmal ein paar Bilder aus diesem Sommer:

Karli

Karli

Karli

Werde demächst mein Blitzgerät wieder flott machen und ihn mal bei einer seiner Lieblingsbeschäftigungen in der Stube ablichten: Aquarienwasser trinken.
Also bis zum nächsten Karli Report!

Kommentare:

  1. Was für ein hübscher Kerl! Gut, dass die Verletzung bald abgeheilt ist.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Da ist er ja schon....ein prächtiges Kerlchen. Unser Karthäuser folgte mir damals auch wie ein kleiner Hund....und war ebenfalls ein passionierter Mäusejäger, besser als unser vor zwei Jahren verstorbener Dooley.
    Es war bestimmt nicht angenehm für Karli mit so einer Plastikkrause herumlaufen zu müssen. Pass gut auf ihn aus, unser Rocky wurde vom Gartengelände gestohlen!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  3. Ach schön, Du postest ja auch wieder!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Jööööööh, was für ein Schnüggel. So ein richtiger Prachtskerl. Unser Noah ist auch so ein kleiner "Schisser", er rennt sogar vor Fliegen davon. Fremde Menschen sind für ihn ein Grund unter dem Sofa oder hinter der Heizung Schutz zu suchen, wenn er denn nicht gleich nach draussen verschwinden kann. Sein schlimmster Feind ist allerdings die Hausglocke..., ja die ist ja suuuuuuuuper gefährlich. Er ist uns vor drei Jahren zugelaufen und hat schon reichlich mehr Mut gewonnen, aber es wird wohl noch ein Weilchen dauern, bis er die restliche Angst auch noch ablegt.
    Hab einen guten Wochenstart und gibt Karli einen dicken Knuddler.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Grüße an den Karli...wir hatten vor Jahren einen Kater Carlo...leider war ein Auto schneller als er...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Wolfgang,
    wie geht es eigentlich Kater Karli?
    LG Silke

    AntwortenLöschen