10 März 2008

Frühling im Garten

In den letzten Tagen macht die Gartenarbeit wieder Spaß. Endlich sind die Regentage vorbei. Alles geht mir jetzt viel leichter von der Hand.
Den Großteil meines Nutzgartens habe ich bereits umgegraben. Einige Gemüsebeete sind auch schon hergerichtet. Dort sollen in den nächsten Tagen Steckzwiebel und Möhren in die Erde gebracht werden. Mit den Kartoffeln lasse ich mir noch etwas Zeit. Vielleicht gibt es ja in diesem Jahr die Eisheiligen mit Fost, nachden sie in den vergangenen Jahren immer recht mild waren.
Im Gewächshaus entwickeln sich die Radieschen prächtig.

Radieschen


Die fürs Gewächshaus vorgezogenen Tomaten sind allerdings noch lange nicht soweit. Ich denke, dass sie in der nächsten Woche pikiert werden können.

"An Blumen fehlt es noch im Revier", leider lassen die Frühjahrsblüher noch auf sich warten. Osterglocken und Tulpen sind noch lange nicht soweit. Meine im letzten Jahr gepflanzten Helleborus beginnen erst jetzt zu blühen. Ich glaube, dass sie wohl zu schattig stehen.

Christrosen/Lenzrosen (Helleborus)

Das Lungenkraut öffnet allerdings, genau zur selben Zeit wie im Vorjahr, die ersten Blüten.

geflecktes Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)

Die Strauchpäonien (Paeonia Suffruticosa) entwickeln sich auch prächtig.

Strauchpäonie (Paeonia Suffruticosa)

Fast den ganzen Winter blühten die Gänseblümchen (Bellis perennis). In meinem "Rasen" fühlen sie sich wie zu Hause. Und das ist auch gut so.

Gänseblümchen (Bellis perennis)

Und demnächst gibt es den ersten Rhabarber. Obwohl wir ihn nicht vorgetrieben haben, ist er bald erntereif.

Rhabarber

Gebloggt mit Flock

Kommentare:

  1. Boa, so weit ist unser Rhabarber noch lange nicht, bei den anderen Gewächsen kann ich fast mithalten. Ich schiebe im Moment ein bisschen Gartenfrust, wenn du mal in meinen Blog schaust weißt du auch warum! :-(
    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Wen ich deinen Rhabarber sehe wundere ich mich doch sehr wo meiner bleibt.
    Allen Anschein nach ist die Natur bei uns doch sonst schon ein gutes Stück weiter als bei euch. Ich glaube ich muss ihn morgen mal besuchen und gut zureden.

    AntwortenLöschen
  3. Ach Wolfgang, bin ich froh, endlich mal ein Blog, bei dem einem die Narzissen und Frühtulpen nicht um die Ohren fliegen. Allerdings, ich muß zugeben, bei der Päonie und dem Lungenkraut biste halt auch schon weiter, als ich bayerischer Spätzünder.
    Lieber Gruß vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  4. Und wieder ein schöner Gartenpost von Dir. Bei uns blühen die Gänseblümchen auch im Winter.
    Dass Dein Rhabarbar schon wächst ist ja erstaunlich.
    Schönen Abend noch und viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschoene Aufnahmen! Viel Erfolg mit dem Garten.

    AntwortenLöschen
  6. "...demnächst gibt es Rhabarber"...wenn ich diese Worte schon lese, läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Ich sehe bei mir noch kein Spitzchen...leider! Tolle Aufnahmen!
    Viele Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    bin vor ein paar Stunden erst hier vorbeigestolpert und wühle mich seither durchs Archiv.
    Vor allem die tollen Photos haben es mir angetan; jetzt sehen meine kümmerlichen Versuche für mich noch kümmerlicher aus ;)

    Wirklich, tolle Bilder und interessante Einträge - ich komm dann mal öfter vorbei!

    AntwortenLöschen
  8. Ich hatte mich schon gewundert, wieso auf Deinen Seiten so lange Mondfinsternis war, jetzt ist sie ja glücklicherweise vorüber und die Gartensaison eröffnet: Bis Du Radieschen ernten kannst, dauert dann ja auch nicht mehr lange....auch die Päonienblüte wird Dich wohl eher erfreuen als die in meinem Garten.

    AntwortenLöschen