02 Februar 2008

Beobachtungen an der Tollense (II)

Schellente (Bucephala clangula)  - Goldauge

Schellente (Bucephala clangula)

Zwischen Unmengen von Stockenten schwamm zu meiner riesigen Überraschung ein Pärchen Schellenten. Besonders schön wirken die goldfarbenen Augen des Männchens, daraus ableitend werden sie auch Goldauge genannt. Es sind einfach herrliche Tiere.

Gänsesäger (Mergus merganser) Männchen

Gänsesäger (Mergus merganser) Weibchen

Ein Pärchen Gänsesäger konnte ich auch noch bewundern. Trotz ihres Namens werden sie zu den Enten gezählt. Sie sind größer als die Stockenten und wunderschön anzusehen.

Leider sind hier ,wie auch beim Goldauge die hellen Flächen stark unterbelichtet. Das Männchen des Gänsesägers ist, fotografisch betrachtet, ein schwieriger Vogel, durch den starken Kontrast zwischen schwarzem Kopf- und sehr hellem Bauchgefieder. Beim nächsten Mal werde ich etwas unterbelichten, so dass die hellen Flächen mehr Kontur bekommen.

lLachmöwe (Larus ridibundus)

Am Tollensesee gab es wieder unzählige Lachmöwen. Momentan tragen sie ihr Schlichtkleid. Am Ende des Winters wird der Kopf wieder dunkelbraun.

Silbermöwe (Larus argentatus) im 1. Winterkleid

Hier eine Silbermöwe im 1. Winterkleid. Es dauert etwa 4 Jahre, bis die Möwe durchweg rein weiß gezeichnet ist.
Mandarinente (Aix galericulata)

Nachtrag: Heute am Sonntag entdeckte ich ein Pärchen Mandarinenten (Aix galericulata) an der Tollense. Ihre ursprüngliche Heimat ist Nordostchina und das Amurgebiet, sowie Japan. Inzwischen sind sie auch in Deutschland beheimatet.

Blogged with Flock

Kommentare:

  1. Hallo Wolfgang,
    schön dass Deine Blogpause vorbei ist und Du uns wieder mit Deinen schönen Fotos verwöhnst.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Schön Wolfgang, daß Du Deinen Winterschlaf zu unseren Gunsten beendet hast. Das sind ja prächtige Gäste an der Tollense. Was glaubst Du, sind die Mandarinenten aus einem Tierpark ausgebüxt? Aus China werden sie ja nicht eingeschwommen oder geflogen sein (mir wärs zu weit). Daß Du Dich mit der Federzeichnung so gut auskennst ist interessant für mich. Ich frage mich z.B. ob die Lachmöve, wenn unsere Winter dauerhaft so mild bleiben, evolutionsmäßig ihre Kopffarbe über den Winter behält???
    Danke für die schönen Bilder und guten Wochenbeginn für Dich und Deine GG vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  3. @:Wurzerl- Wiki schreibt folgendes dazu: zum Teil als Gefangenschaftsflüchtling oder Neozoon, beispielsweise in Deutschland, Österreich, in der Schweiz, in den Niederlande und in Südengland.

    Als Neozoon bezeichnet man Tierarten, die direkt oder indirekt durch die Wirkung des Menschen in andere Gebiete verbracht worden sind und sich dort fest etabliert haben.

    AntwortenLöschen
  4. Schön das du wieder zurück bist und dann, wie gewohnt, auch gleich mit schönen Bildern und interessanten Ausführungen.

    AntwortenLöschen
  5. Mandarinen Enten stammen aus dem Raum von China, Japan, Korea und Mongolia.
    Eingeführt u.a. nach Europa:
    Deutschland, Belgien, Holland und England.
    Diese Enten stehen auf der gefährdeten Liste.
    Ich habe sie noch nicht in der freien Natur gesehen, wunderschoene Enten..
    Gisela

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Wolfgang, vielen Dank für Deinen Besuch, schaue mir die wunderschönen Enten an, die Aufnahmen finde ich super
    und mit Namen....

    LG Waltraud

    AntwortenLöschen