06 März 2010

ein junger Naturforscher

Schon seit Kindesbeinen zog es mich in die Natur. Während meiner Grundschulzeit (bis Klasse 8 - danach ging man in die Mittelschule bzw. Oberschule) war ich mit Feuereifer in der Arbeitsgemeinschaft "Junge Naturforscher" tätig. An Waldspaziergänge mit Vogelbeobachtungen, an das Anbringen und die Kontrolle von Nistkästen daran kann ich mich noch sehr gut erinnern. Oft waren wir dem Spott unserer Mitschüler ausgesetzt.

"Junge Naturforscher"⋯

Auf diesem Bild stehe ich auf der Leiter. Mit Spannung schaue ich in den Nistkasten, hoffentlich kommt keiner heraus geflogen.

"Junge Naturforscher"⋯

Diese beiden Aufnahmen stammen aus dem Jahre 1957.

1957 - Mein ganzer Stolz⋯

Ausflug der "Jungen Naturforscher" an die Stoltera bei Warnemünde im Frühjahr 1957. Mein ganzer Stolz eine Joppe aus einem grauen Militärmantel. Und der Clou unten hatte sie mehrere Steppnähte. Ich stehe ganz rechts!

Kommentare:

  1. Den jungen Naturforscher nimmt man dir auch heute noch, beim betrachten deiner Bilder, ab.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    das sind ja schöne Bilder.
    Ich bin in der Schulzeit auch bespöttelt worden, weil ich bei den Pfadfindern war...ich denke aber sehr gerne an diese Zeit zurück, hat immer sehr viel Spaß gemacht. :-)

    LG
    Steff

    AntwortenLöschen
  3. Deine Fotos sind echte Erinnerungen die bei mir plötzlich da waren. So haben wir alle ausgesehen, nichts Markenklammotten, da zählten andere Werte,warm und trocken. Ich bin auf einem Bauernhof, nach der Flucht, im Norden groß geworden. Da stand täglich Natur auf dem Programm, Lämmer großziehen, die verstoßen waren, Enten suchen, die den Hof verlassen hatten, in der Heuernte helfen und, und, und....
    Aber schön wars.Wurdest du ausgelacht wegen Naturforscher, wurden wir gehänselt wegen Flüchlinge und arm, so waren damals die Dimensionen, wir haben sie überlebt.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen