26 März 2009

Begegnungen an Landstraßen und Feldwegen

Gestern war ich, wie so oft unterwegs, um meinem Sohn beim Renovieren seines uralten Bauernhauses zu helfen. Auf dem Wege dorthin fielen mir auf den Feldern sehr viele Kraniche auf, die dort nach Futter suchten.

Begegnungen

Begegnungen

Dieses Kranichpaar mit einem älteren Jungvogel (erkennbar an dem sandbraunem Kopf) konnte ich aus dem Auto heraus fotografieren. Das ist die einzige Möglichkeit näher an diese scheuen Tiere heranzukommen. Steigt man aus dem Fahrzeug heben sie sofort ab.

Begegnungen

Rehe kann man in unserer Gegend an sehr vielen Stellen sehen. Meistens halten sie sich in freiem Gelände auf, so dass das Anpirschen sehr schwierig ist. Diese hielten sich aber unweit eines Feldweges auf, so dass ich keine Schwierigkeiten mit der Aufnahme aus dem Auto heraus hatte.

68 Beine


Auf diesem Bild "erwischte" ich 68 Rehbeine. Durch einen Dornbusch geschützt konnte ich mich der Gruppe nähern, so dass sie mich nicht sahen.

Tête-à-tête

Die beiden letzten Aufnahmen entstanden nicht auf der Fahrt zur Baustelle meines Sohnes, sondern vor "meiner Haustür".

Graugänse


Graugänse und Wildschwäne bereiten sich momentan auf die Brut vor. Auf diesem kleinen Gewässer entdeckte ich ein Schwanenpaar und diese Graugänse. Das Gewässer ist von einem breiten Schilfgürtel umgeben, so dass sie dort ideale Bedingungen zum Brüten und zur Aufzucht der Jungen vorfinden.

Dorfkirche Glocksin

Und hier noch einmal mein Lieblingsmotiv, unsere Dorfkirche.

Kommentare:

  1. Die Lieblingskirche ist zurecht dein Lieblingsmotiv, ein absolutes Schmuckstück. Werden da eigentlich noch Gottesdienste abgehalten, gibt es eine Gemeinde?
    Die Kranichfotos sind ebenfalls sehr gelungen, wie ich schon bei Ipernity schrieb,das sind so elegante Vögel und wirken auf den Fotos als ob sie anfangen wollten zu tanzen!
    Wie dicht kommst du denn an sie heran, um solche Fotos zu bekommen und welche Brennweite verwendst du?
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  2. Auch mir gefällt deine kleine Dorfkirche sehr. Kraniche sind so elegante Vögel, sie schreiten so würdevoll daher, finde ich jedenfalls. So nah habe ich sie noch nie erlebt. Ihr hattet wohl schönes, sonniges Wetter, die Fotos sehen so strahlend aus.
    Lieber Gruß
    von Edith

    AntwortenLöschen
  3. Die Kirche strahlt eine große Ruhe und Frieden aus. Das Reh-Paar empfindet genauso und überlegt grade, wann es dort vor den Altar schreitet!
    Als Trauzeugen empfehlen sich 2 Graugänse und 3 Kraniche.

    AntwortenLöschen
  4. @Sisah: "Wie dicht kommst du denn an sie heran, um solche Fotos zu bekommen und welche Brennweite verwendst du?" Die letzten Kranichaufnahmen entstanden aus dem Auto heraus meistens mit einem 100-400mm Objektiv.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch mehrfach Kraniche bei uns beobachten können. Vor drei Wochen waren etwa achtzig Tiere auf einem Feld bei der Futtersuche. Leider sind sie außergewöhnlich scheu und fliegen schnell davon. Mit meiner einfachen Kamera sind mir natürlich nicht solche tollen Fotos gelungen. Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen